Erster bis dritter Aufenthalt - Anhaltische Goethe-Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erster bis dritter Aufenthalt

Goethe & Anhalt

Goethe und Anhalt-Dessau

Erster Aufenthalt 3.-20.Dezember 1776
Auf Einladung des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau nimmt Goethe in Begleitung von Herzog Carl-August, einem Kammerherren, einem Jagdlakaien und einem Läufer an der winterlichen Jagd in den Elbauen teil. In Wörlitz bewundert er die klassizistischen Bauwerke und ihre Ausstattung mit modernster Technik sowie die praktizierte Aufklärung am Hofe des Fürsten. Während seiner Unternehmungen im Park brach er beim Schlittschuhlaufen im Eis des Wörlitzer Sees ein, kann aber gerettet werden.

Zweiter Aufenthalt vom  13.-14.Mai 1778
Auf dem Weg nach Berlin um die drohende Kriegsgefahr zu erkunden, machen der Herzog und Goethe bei Fürst Franz im frühlingshaften Wörlitz halt. Goethe fährt mit der Gondel durch die Kanäle und verfasst inspiriert durch die Landschaft einen der schönsten Briefe an Charlotte von Stein. Er krönt seine Begeisterung für Wörlitz durch eine Zeichnung vom Wörlitzer Schloss. Gemeinsam mit Fürst Franz fährt die Reisegesellschaft auf der Elbe nach Wittenberg und dann weiter nach Berlin zum preußischen König.

Dritter Aufenthalt vom  23.-29. Mai 1778
Zurück aus Berlin genießen die Weimarer wieder die Gastfreundschaft in Anhalt-Dessau. Goethe zeichnet, fährt durch die Landschaft und besucht Basedow und besucht ein Konzert von Friedrich Wilhelm Rust in im Wörlitzer Schloss. . Als Gast einer Tischgesellschaft des Bernburger Fürsten lernt er Generäle und hohe Militärs kennen und zeigt sich beeindruckt.
  

Johann Wolfgang von Goethe: Schloß Wörlitz, Bleistift, Tusche laviert, um 1778



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü