Juli bis September - AGG2020

gegründet 1925
Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Juli bis September

Ankündigungen
14. August 2022 (Sonntag)

Josiah Wedgwood (1730-1795)
250 Jahre Englische Keramik im Gartenreich

Josiah Wedgwood orientierte sich mit seinen Produkten an For­men des modischen Porzellans und Silbers. Diese überführte er in Ton, überzog sie mit vorzüglichen Glasuren, schickte ein Teeservice an die Königin Char­lotte und erhielt den Titel „Töpfer Ihrer Majestät der Königin“. Wedgwood erfand völlig neuartig Kera­mikarten.  Er entwickelte aus Töpfer­ton ein weiteres Stein­zeug, das sich mit verschie­densten Metall­oxiden in fast allen Farben ausführen ließ:  Jasper Ware – heute für Wedgwood-Keramik das Syno­nym schlechthin. Er stellte auch ein elegantes Tee­service her, das mit Attributen antiker Götter ver­ziert ist. Fürstin Louise von Anhalt-Dessau erhielt es als Geschenk von ihrem Mann. Im Gartenreich sind an markanten Orten schöne Proben der welt­­be­kann­ten englischen Keramik erhalten geblieben.

Ort: Ringhotel „Zum Stein“
06786 Oranienbaum-Wörlitz, Erdmannsdorffstraße 228
Beginn: 15 Uhr

Karte zum Veranstaltungsort
27. August 2022

Gemälde der Goethe-Zeit in der Anhaltischen Gemäldegalerie
Vortrag und Führung mit dem Direktor der Anhaltischen Gemäldegalerie, Ruben Rebmann

Versucht man die Sammlungsschwerpunkte der Anhal­tischen Gemäldegalerie genauer zu benennen, so wird man neben der Malerei der Reformationszeit und des nieder­ländischen Barock vor allem die deutsche Malerei der Goethe-Zeit hervorheben. In großer Breite lassen sich vom späten Rokoko eines Johann Conrad Seekatz bis zum frühen malerischen Realismus eines Franz Krüger künstlerische Positionen auffinden, die mit Goethes eigenen Erfahrungshorizonten und Kunst­an­schau­ungen verbunden sind. Diese Sammlungs­­gruppe ist Ergebnis nicht nur gezielter Ankaufspolitik, sondern auch eines historischen Zufalls: In den Kinder- und Jugendjahren Goethes kaufte Henriette Amalie von Anhalt-Dessau in Frankfurt bei denselben Malern, die zeitgleich dem jungen Patriziersohn die ersten Begriffe von bildender Kunst vermittelten.

Ort: Anhaltische Gemäldegalerie
Puschkinallee 100, 06846 Dessau-Roßlau
Beginn: 15 Uhr
Karte zum Veranstaltungsort
17. September 2022

Goethe, Schiller, Wilhelm Tell und die Schweiz
Vortrag mit Peter Kuras, Oberbürgermeister a.D., Dessau-Roßlau

Wilhelm Tell - Nationalheld, Freiheitskämpfer, toll­kühner Schütze oder bloße Erfindung?
Der Vortag geht der Frage nach, was Goethe zur Befassung mit der Tell-Legende bewogen hat und wie es dazu kam, dass er Friedrich Schiller die weitere Verarbeitung des Stoffes überließ. Neben dem Inhalt der Legende selbst, soll ein Überblick über die Darstellung der authen­tischen Tellstätten am Vier­waldstätter See in der heutigen Schweiz gegeben und ein Blick darauf geworfen werden, inwieweit die Legende bis heute, ins­be­son­dere bei den Eidgenossen lebendig geblieben ist.

Ort: Anhaltische Gemäldegalerie
Puschkinallee 100, 06846 Dessau-Roßlau
Beginn: 15 Uhr

Karte zum Veranstaltungsort
art©STUDIO 2011-2022
Zurück zum Seiteninhalt