Juli bis September - AGG2018

gegründet 1925
Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Juli bis September

Ankündigungen
11. Mai 2019
Wiederholung am 27.Juli 2019
Stumme Zeugen der Vergangenheit

Ein Rundgang über den Historischen Friedhof in Dessau mit Dr. Steffen Kaudelka, stellv. Vorsitzender der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft Dessau

Friedhöfe sind nicht nur Orte des Andenkens an die Ver­storbenen. Sie erzählen oftmals die Geschichte einer Stadt und ihrer Bewohner und geben Aufschluss über die gesell­schaftlichen Verhältnisse vergangener Zeiten. Darüber hinaus sind sie architektur- und sozialhistorisch von hoher Aussagekraft. Der ab 1787 im Auftrag des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817) angelegte Neue Begräb­nisplatz ist eine bedeutende „Quelle“ für die Geschichte unserer Stadt und ein in vielerlei Hinsicht bedeutsames Beispiel „neuer“ Friedhofsarchitektur im aufgeklärten Fürstentum Anhalt-Dessau. Bei dem Rundgang werden bedeutende Persönlichkeiten vorgestellt, die hier ihre letzte Ruhe gefunden haben. Auch wird die Frage gestellt, welche Beson­derheiten diesen Friedhof kennzeichnen und warum dieser für die Geschichte der Stadt noch heute bedeutsam ist.

Ort: Haupteingang zum Historischen Friedhof I,
      06842 Dessau-Roßlau, Chaponstraße              Beginn: 15 Uhr
Karte zum Veranstaltungsort
Veranstaltung anlässlich des 270. Geburtstages von J.W.Goethe
17. August 2019

Goethes Reisen
in das Fürstentum Anhalt-Dessau

Sie erleben den Schauspieler Karl Thiele  als „Johann Wolf­gang von Goethe“ in einer szenischen Lesung. Er erinnert sich an Hand von Aufzeichnungen von Brunhilde Höhling und Prof. Jena seiner sieben Aufenthalte in der Residenz des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau in den Jahren 1776 - 1797. Die eng­lischen Gärten und modernen Bauten in Anhalt-Dessau be­geisterten den Dichterfürsten stets auf Neue und inspirierten ihn zu eigenen Produktionen. So ent­standen Zeichnungen Goethes vom Gar­tenreich oder fanden Personen und die aufgeklärte Atmo­sphäre am Dessauer Hof Eingang in seine Werke. Ausdruck der Bewunderung für das Gartenreich ist unter anderem sein Brief von 1778 aus Wörlitz an Charlotte von Stein, in dem er schrieb: „Hier ist´s jetzt unendlich schön. Mich hat´s gestern Abend sehr gerührt….wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben, einen Traum um sich herum zu schaffen."

Ort: Radisson Blu Hotel Fürst Leopold
06844 Dessau-Roßlau, Friedensplatz 1                                  Beginn: 15 Uhr
Karte zum Veranstaltungsort
art©STUDIO 2011-2019
Zurück zum Seiteninhalt